Laden...
Presse2020-08-05T15:00:18+02:00

Herzenssache liebt die Presse und die Presse liebt Liebesgeschichten – It’s a match!

Hier findest du alle Informationen um eine herzerwärmende Geschichte über Freundschaft, Liebe und über Uns zu schreiben.
Außerdem kannst du dir alle Berichte über uns aus Zeitungen und Fernsehen ansehen. Gerne erzählen unsere Kund*innen ihre Geschichten selbst.
So findest du auch Artikel von Interviews und Beiträge in denen es nur um sie und ihre Geschichte geht.

Pressekontakt

Sarah Bauer
sarah@herzenssache.net
+49 931  615 83 49

Match

Unser Presse – FAQ

Die Herzenssache ist eine geschützte Partner- und Kontaktbörse explizit für Menschen mit Behinderung. Wir vermitteln Partnerschaften, Freundschaften oder einfach nur Sex und kennen dabei jedes Mitglied persönlich.

Warum ist unsere Arbeit wichtig?2020-05-22T13:53:45+02:00

Menschen mit Behinderung haben dieselben Bedürfnisse nach Liebe und Zuneigung, wie alle Menschen.

Doch sie haben nicht dieselben Möglichkeiten, weil…

… sie oft auf Betreuer*innen angewiesen sind, um mobil zu sein

… sie dadurch weniger Sozialkontakte haben – oft treffen sie Partner*innen daher im Wohnheim oder auf der Arbeit

… sie in der Vergangenheit nicht aufgeklärt wurden – Sex wird zum Tabu, das gilt besonders für Frauen

… ihnen ihr Bedürfnis nach Liebe und Sex aberkannt wurde

Was tun wir?2020-05-22T14:07:35+02:00

Unsere Arbeit besteht aus

Vermittlung – Wir vermitteln über zwei Wege. Durch Vorschläge und bei Interesse an einer bestimmten Person.

Beratung – Wir beraten zu allen Fragen der Kund*innen, vor während und nach einer Beziehung. Auch Eltern, Angehörige oder Betreuer*innen können unsere Beratung in Anspruch nehmen.

Veranstaltungen – Am besten lernt man sich persönlich kennen. Deshalb bieten wir Veranstaltungen an, wie das Café Herzenssache und abwechselnde Unternehmungen. Dabei verkuppeln und unterstützen wir, wann immer sich etwas anbahnt.

Öffentlichkeitsarbeit – Wann immer wir können, berichten wir von unserer Arbeit. Denn es ist wichtig in der Gesellschaft ein Bewusstsein zu schaffen.  Lange galt die Sexualität von Menschen mit Behinderung als nicht existent und problematisch. Trotz all der errungenen Rechte behinderter Menschen ist dies in vielen Köpfen noch verankert.

Wie läuft das ab?2020-05-22T14:05:05+02:00

Am Beispiel von Tim

  1. Tim tritt mit uns in Kontakt über die Webseite oder das Telefon
  2. Wir vereinbaren ein persönliches Aufnahmegespräch in unserem Büro und erstellen so gemeinsam ein Profil von Tim. Über seine Persönlichkeit, seine Hobbys und seine*n Traumpartner*in.
  3. Das Profil von Tim wird nun in die Datenbank eingepflegt. Entweder offline, auf Papier in unserem Ordner zum Durchblättern, online auf unserer Webseite, einsehbar nur für Mitglieder oder beides. Tim entscheidet sich für Beides.
  4. Tim blättert in unserem Büro durch den Ordner, wird aber nicht fündig. Zuhause schaut er regelmäßig auf die Webseite und dann entdeckt er sie – sie nennt sich „Monalisa“ und Tim hat sich gleich verguckt. Er ruft uns an, denn er möchte Lisa, wie sie eigentlich heißt unbedingt kennen lernen. Online kann er ihr nicht schreiben, die Kontaktaufnahme läuft nur über die Vermittler*innen, wenn beide einverstanden sind sich kennen zulernen.
  5. Wir rufen also Lisa an und erzählen ihr von Tim. Sie schaut sich sein Profil im Internet an und was wir ihr erzählen, weckt ihr Interesse. Sie ist neugierig und möchte ihn auch kennen lernen. Also geben wir ihr nun Tims Telefonnummer.
  6. Nach einigen Tagen ruft uns Tim an und bittet um Rat – er möchte Lisa treffen, aber weiß nicht wie er sie fragen soll. Außerdem ist es sein allererstes erstes Date, deshalb bittet er uns das Date zu begleiten, wenn sie ja sagt. Wir geben ihm ein paar Tipps und Lisa sagt ja.
  7. Das erste Date steht an – ein Peerberater begleitet das Treffen. Zu Beginn sorgt er für eine lockere Atmosphäre und stellt ein paar Fragen, sodass ein Gespräch in Gang kommt. Als die beiden sich schließlich gut unterhalten, verabschiedet er sich und überlässt die Zwei einander.
Was ist eine geschützte Vermittlung?2020-05-22T14:09:50+02:00

Das bedeutet, dass die Voraussetzung für eine Aufnahme in die Datenbank der persönliche Kontakt zu einem Mitarbeiter von herzenssache.net ist. Dieser nimmt die Daten in ein Profil und somit in die Datenbank auf und vermittelt daraufhin passende Kontaktvorschläge.

Ein selbständiges Anschreiben von Personen – im Stil von Social Media wie z.B. Facebook – ist nicht möglich. Das soll Missbrauch und unseriöse Angebote verhindern.

Die Kund*innen könne sich jedoch Profile anonymisiert ansehen – die Kontaktaufnahme erfolgt dann über den Vermittler. Diesen Vorgang nennen wir deshalb geschützte Vermittlung.

Pressefotos und Logo

Schüchtern? Von Wegen! Folgende Bilder kannst du für einen Beitrag über uns verwenden.

Herzenssache in der Presse

Hier findest du Links zu Videos, Artikeln und weiteren Beiträgen.

Kontaktsuche im Netz: Partnersuche für Menschen mit Behinderung | Frankenschau | BR

Ein liebevoller Beitrag über die Herzenssache, der am 3. Mai 2020 in der Frankenschau gezeigt wurde.
Autor: J. Lindner

Drei ungewöhnliche erste Dates – Liebe für alle! 1/3 | WDR Doku

Dating mit Behinderung kann schwierig sein. Hier siehst du unter anderem ein Date der Herzenssache.
Autor: N. Rosenbach

Gutes Beispiel Herzenssache

Herzenssache beim Wettbewerb “Gutes Beispiel”

Die Aktion „Gutes Beispiel“ von Bayern 2 lobt Projekte aus Bayern. Und zwar Projekte, die etwas besser machen.

Gemeinsam mit vier weiteren Projekten stand die Herzenssache im Finale des Wettbewerbs, für den sich knapp 400 Projekte und soziale Unternehmen bewarben und gewann den 5. Platz und somit 1000€.

Niemanden erreicht?

Du hast es aber eilig und das Büro ist zu - dann schau hier

Melissa Hager hilft weiter

Sie ist die Pressesprecherin des Josefs-Stifts. Das ist unser Unternehmensverbund. Deshalb kennt sie die Herzenssache gut.
In dringenden Fällen außerhalb unserer Öffnungszeiten oder wenn wir im Urlaub sind, hilft sie dir gerne weiter!

Melissa Hager
pressestelle@josefs-stift.de
09306 209 208